Fünf inhaltliche Schwerpunkte für Wertheim

Integriertes Stadt- und Ortschafts­entwicklungs­konzept 2030, 2035, 2040

 

  • Damit Wertheim auch in 20 Jahren eine lebenswerte Stadt ist.
  • Um sicherzustellen, dass Wertheim sich als Ganzes weiterentwickelt und dabei nicht einzelne Orte besonders belastet oder vernachlässigt werden.
  • Dabei sind zu berücksichtigen: Bevölkerungsentwicklung, Verkehrsplanung, Betreuung und Bildung, medizinische Versorgung, Attraktivität für junge Menschen,  Wohnraumentwicklung, Wirtschaftskraft, Tourismus, Einkauf und Konsum, Versorgung und Lebensqualität in den Ortschaften.
  • Entwicklung unter einem hohen Maß an Bürgerbeteiligung.

„Wertheim hat eine stolze Geschichte.

Mit dem Stadtentwicklungskonzept

schlagen wir gemeinsam das nächste

Kapitel auf.“

Ein neuer Weg für Wertheim

Beteiligung und Anerkennung

 

  • Beteiligung und Information als Arbeitsgrundlage der Stadtverwaltung.
  • Einbindung guter Ideen und Initiativen in das Stadt- und Ortschafts­leben.
  • Stärkung und Unterstützung von Vereinen und ehrenamtlichem Engagement.
  • Einführung einer Mit-Mach-Stelle in der Stadtverwaltung zur Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements.
  • Professionell moderierte Beteiligungsprozesse bei Großprojekten.

Gut Leben

 

  • Schaffung von Wohnraum durch ein ausgewogenes Maßnahmenpaket aus Nachverdichtung, Sanierungen im Bestand, Schließung von Bau­lücken und, soweit erforderlich, auch Ausweisung neuer Wohngebiete.

  • Weiteres Engagement der STEG bei der Erhaltung und dem Ausbau des städtischen Wohnungsbestandes sowie verstärkte Aktivitäten auch in den Ortschaften.

  • Kindergartengebühren familienfreundlicher und sozialer gestalten.

  • Anerkennung von Naherholungs-räumen, die nicht der weiteren
    Flächenversiegelung zum Opfer fallen dürfen.

Ein neuer Weg für Wertheim
Ein neuer Weg für Wertheim
Für einen offenen Ideenwettbewerb für den alten Krankenhausstandort – Ein Ort des generationenübergreifenden Zusammenlebens?

Gut arbeiten und wirtschaften

 

  • Priorität für weitere Entwicklungsmöglichkeiten ortsansässiger Betriebe.

  • Verlässlichkeit für Gewerbe­treibende in der kommunalen Haushaltspolitik.

  • Bereitstellung der erforderlichen Infrastruktur für Unternehmen und Gewerbetreibende.

  • Belebung der Altstadt als kontinuierliche Aufgabe und Klärung der Frage: Was für eine Altstadt wollen wir?

  • Entwicklung eines neuen Leitbildes für attraktiven und nachhaltigen Tourismus in Wertheim.

Schul- und Kinderbetreuungsplan

 

  • Klärung, welche Schulmodelle zukünftig in Wertheim gewünscht und erforderlich sind.

  • Klärung, welche Schulstandorte in der Zukunft erhalten bleiben und demzufolge gestärkt werden.

  • Stärkung der Ausstattung für ein zeitgemäßes Lehren und Lernen.

  • Bedarfsgerechter Ausbau der Kinder- und Kleinkinderbetreuung in Stadt
    und Ortschaften.

  • Weiterer Einsatz für Hochschulbildung in Wertheim.

Ein neuer Weg für Wertheim
Damit Schüler und Vereine wieder uneingeschränkt aktiv sein können: Neubau der Sporthalle am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium.

Erfahren Sie mehr aus meinem Programm: